Die heutige Küche Irans und seiner Nachbarländer ist die orientalisch-asiatische Küche. Es wird viel Wert auf die Geschmacksharmonie der Zutaten gelegt. Ein wichtiger Bestandteil der persischen Küche ist Duftreis bzw. Basmatireis (in verschiedenen Variationen) – mit und auch ohne beigemengte Gewürze und Kräuter. Serviert wird ein Reisgericht mit einer Soße, zubereitet mit bestimmten Gemüsesorten, Obstsorten oder Nüssen oder nur mit Butter, Grilltomate und gegrilltem Fleisch (Kabâb). Safran und Kurkuma bilden einen wichtigen Grundstock der Würzung. Einen süß-sauren Geschmack erzielt man durch das Beimengen von Limettensaft, manchmal auch von Orangen- oder Granatapfelsaft.

Hauptgerichte sind u. a. Kabâb als Oberbegriff für gegrillte Speisen, vor allem Fleisch auf Spießen, das hauptsächlich auf Holzkohle zubereitet und in Verbindung mit Duftreis serviert wird. Kabâbs werden in Iran meistens in Restaurants (Tschelo-Kabâb oder auch Dschudscheh-Kabâb) gegessen, da sie dort am besten in den entsprechend geeigneten Öfen zubereitet werden können.

Reisgerichte wie Chorescht, eine Fleischsoße, ist ein typisches persisches Gericht in verschiedenen Variationen, das mit lockerem Duftreis serviert wird. Von Chorescht gibt es viele Variationen. Diese Art von Gericht wird meist zu Hause gekocht und ist in Restaurants eher selten zu finden. Außerhalb Irans steht Chorescht jedoch oft auf den Speisekarten.

Langkornreis (Berendsch) bildet die Grundlage vieler Gerichte der persischen Küche. Berendsch bezeichnet allerdings nur den ungekochten bzw. ungedämpften Reis.

Zum Frühstück wird dünnes Fladenbrot serviert, das man mit Schafskäse und Butter oder Konfitüre isst. Hinzu kommt schwarzer Tee. Brotsorten aus ausschließlich Weißmehl sind:

  • Nân-e Barbari: dick und oval geformt, mit Kreuzkümmel und Sesam bestreut,
  • Nân-e Lavâsch: dünnes aber großes Fladenbrot, ähnlich einem Crêpe, das Standardbrot,
  • Nân-e Sangak: dünn und oval, gebacken im Steinofen, teilweise auf heißen Kieselsteinen,
  • Nân-e Tâftun: dünn, weich und rund.

Auch in der persischen Küche gibt es verschiedene Salate, oft mit schnittlauchartigen Gewächsen, zu denen Salatsoße gereicht wird.

Besonders beliebt sind auch solche Beileigen, wie

  • Torschi: in Essig oder Salzlake eingelegtes Gemüse (z. B. Blumenkohl, Karotten, Sellerie etc.),
  • Sabsi: Beilage aus Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Thymian, Radieschen und rohen Zwiebeln (als Appetizer) während der Hauptspeise,
  • Mâst, ein (saurer) Joghurt, der bei den meisten Mahlzeiten mit Reis und Fleisch bereitsteht,
  • Mâst-o-Chiâr, eine dem Tzatziki vergleichbare Crème, bestehend aus Joghurt, geriebenen Gurken, getrocknetem und zerriebenem Pfefferminz/Dill, (wahlweise mit Walnüssen, Rosinen, Zwiebellauch, Knoblauch) und Salz (evtl. auch Pfeffer) und einem Schuss Olivenöl.

Eine traditionelle Süßspeise ist Scholeh-sard, ein Reispudding mit Zucker, Rosenwasser, ggf. Mandelsplittern, mit Safran gelbgefärbt und mit Zimt verziert.

Speisen und Getränke

Die iranische Küche ist sehr delikat, schmackhaft und vielfältig. Nationalgerichte sind Tschelokabab und Ab-e-Guscht. Tschelokabab ist weichgeklopftes, auf Holzkohle gegrilltes Lamm- oder Hammelfleisch und wird auf dem Spieß gegrillt sowie mit naturweißem Duftreis serviert. Ab-e-Guscht ist weichgekochtes Lamm- oder Hammelfleisch mit Gemüse. Dazu wird traditionell Dugh getrunken, ein Mixgetränk aus Wasser und Joghurt, in der Türkei als „Ayran“ bekannt, das auch in Flaschen erhältlich ist. Vielerorts werden auch Kräuter, wie Minze, hinzugegeben.

Außerdem gibt es noch eine Vielzahl von verschiedenen Gerichten mit Reis. In Restaurants mit hauptsächlich iranischer Küche werden aber auch einige europäische Speisen angeboten. In Teheran befinden sich überdies Restaurants mit nur ausländischer Küche. Schnellgerichte, wie Sandwiches, Hamburger, Hähnchen, und Pizza, bekommt man landesweit. Getränke, Mineralwasser, alkoholfreies Bier, original Coca Cola und Fanta sind überall erhältlich. Einige dieser Getränke erhält man allerdings auch unter anderen Namen. Alkoholische Getränke sind gesetzlich verboten.

10 Besten persischen Essen:

  • Chorescht Fessendschan: Reis, Fleisch, Zwiebeln, Granatapfelsoße, Safran und verschiedene Gewürze.
  • Chorescht Bademdschan: Reis, Fleisch, Zwiebeln, Auberginen, Tomaten, Limonen, Safran und verschiedene Gewürze.
  • Baqali-Polo: Reis, Bohnen, Gemüse, Fleisch, Zwiebeln, Tomaten, Limonen, Safran und verschiedene Gewürze.
  • Zereschk-Polo: Reis, Berberitze, Hähnchenfleisch, Zwiebeln, Tomatenmark, Limonen, Safran und verschiedene Gewürze.
  • Chorescht Qormeh-Sabzi: Reis, Fleisch, Zwiebeln, verschiedene Gemüsesorten, Bohnen, trockene Limonen, Safran und verschiedene Gewürze.
  • Asch Reschteh (Eintopf): verschiedene Gemüsesorten (vor allem Bohnen und Spinat), gebratene Zwiebeln, Pfefferminze, Nudeln.
  • Tah-Dig: Reis, Berberitze, Tomatenmark, Safran, Joghurt, Eier und verschiedene Gewürze.
  • Morassa-Polo: Reis, Berberitze, Hähnchenfleisch, Zwiebeln, Tomatenmark, Safran, Kartoffeln, Pistazien, getrocknete Orangenschalen und verschiedene Gewürze.
  • Kebab Kubideh: gegrilltes Hackfleisch mit Zwiebeln, Brot, Tomaten, Gemüse und verschiedene Gewürze.
  • Sabzi: Radieschen, Brot, Nüsse und Käse.