Iran Reise: Individuell mit dem Zug durch Persien

Die Eisenbahngesellschaft der Islamischen Republik Iran (IRIR oder RAI) ist eine staatliche Gesellschaft, die das Eisenbahnnetz in Iran besitzt und betreibt.

Weblinks

Mit dem Zug kann man hervorragend im Iran individuell reisen. Das Eisenbahnnetz ist sehr gut ausgebaut und gerade über die letzten Jahre massiv erneuert worden. So wird beispielsweise die Strecke von Teheran nach Maschhad gerade nach und nach elektrifiziert.

Die iranische Eisenbahn verbindet dabei nicht nur die touristisch interessanten Ziele wie Teheran mit Isfahan, Schiraz und Yazd, sondern fährt auch in fast alle anderen wichtigen Städte. So kommt man ans Kaspische Meer ebenso wie an den Persischen Golf, nach Ahvaz oder bis Zahedan an der pakistanischen Grenze.

Die Züge sind bequem, schnell und äußerst sicher. Wenn man auf diesem Weg individuell durch den Iran reist, lernt man zudem sehr viele unterschiedliche Menschen kennen.

Züge im Iran: Ausstattung und Service

Die Ausstattung der Züge im Iran unterscheidet sich sowohl von der jeweiligen Zuggattung als auch von der konkreten Strecke. Die Züge verfügen insgesamt über einen guten Komfort. So gibt es beispielsweise sehr häufig auch bei Nachtzügen einen Speisewagen. Zudem sind praktisch alle iranischen Fernzüge mit einer Klimaanlage ausgestattet.

Nachtzüge im Iran

Am bequemsten sind die Nachtzüge im Iran: Hier gibt es Schlafwagen mit entweder vier oder sechs Betten, die sich in geschlossenen Abteilen befinden. Tagsüber werden die Betten in Sitzbänke umfunktioniert, wobei dies auf vielen Strecken inzwischen gar nicht mehr notwendig ist. Die Reisezeiten haben sich in den letzten Jahren durch einen konsequenten Streckenausbau nämlich stark reduziert.

Die Abteile in den Schlafwagen sind klimatisiert und fast immer befindet sich ein Fernseher darin.

Dabei existieren grundsätzlich entweder nur reine Männer- oder Frauenkabinen. Möchte eine Familie in ein gemeinsames Abteil, so muss dieses komplett reserviert werden.

Der Schnellzug »Pardis«

Der Pardis ist ein iranischer Schnellzug, der seit 2005 in Kooperation mit Siemens gebaut wird. Er fährt bis zu 160 km/h schnell und wird auf der Strecke von Teheran nach Yazd sowie nach Maschhad eingesetzt.

Der Pardis führt keine Schlafwagen, sondern nur reine Sitzwagen, die mit einer 2+2-Bestuhlung ausgestattet sind. Die Sitze sind durchaus bequem, zudem gibt es auch einen Speisewagen. Selbstverständlich verfügt dieser iranische Schnellzug ebenfalls über eine Klimaanlage.

Luxuszüge im Iran

Relativ neu sind eigene Luxuszüge von Privatanbietern im Iran. Diese werden häufig auch als 5-Sterne-Züge bezeichnet und besitzen einen deutlich höheren Standard als die normalen Nacht- und Schnellzüge.

 

So befinden sich in den Abteilen der iranischen Luxuszüge nicht nur bequeme Betten und ein Fernseher, sondern du kannst auch das kostenlose WLAN nutzen. Selbst ein Streamingangebot existiert in den 5-Sterne-Zügen im Iran bereits.

Zu den iranischen Luxuszügen gehört zum Beispiel der Fadak, der derzeit von Teheran nach Schiraz verkehrt.

Iran Reise: Individuell mit dem Bus durch Persien

Weblinks

Das iranische Eisenbahnnetz